Wer von Heidelberg aus ostwärts ins Neckartal fährt, trifft nach wenigen Kilometern auf der Nordseite des Neckars auf Heidelbergs jüngsten Stadtteil, Ziegelhausen, das 1975 im Zuge der Gemeindereform eingemeindet wurde. Die Straße am Neckar entlang, auf der man Ziegelhausen erreicht, heißt heute „In der Neckarhelle“. Woher stammt dieser Namen?
Das sich ausbreitende Dorf Ziegelhausen war im 18. Jahrhundert auf der Suche nach neuem Bauland. Dabei fiel die Wahl auf das noch freie Gebiet zwischen Neckar und Büchsenackerhang. Wegen der bekannten Hochwassergefahr auf den Neckarwiesen wurde nur der höhergelegene Fuß des Büchsenackerhanges bebaut. Die Flur am Abhang des Berges, der Halde, trug schon seit dem 14. Jahrhundert den Namen „Neckarhelde“. Dieser Name wandelte sich in der Umgangssprache im Laufe der Zeit zur Neckarhelle; und die Anwohner waren eben die Neckarheller.
Wegen der erwähnten Hochwassergefahr war die Straße nur einseitig auf der Bergseite bebaut. Die übrigen Ziegelhäuser spotteten damals nicht ganz zu Unrecht, dass die Neckarheller ihre Pfannkuchen nur auf einer Seite backen würden. Dieses Heinz-Erhardt-würdige Wortspiel ist seit Erfindung des wasserdichten Betons und der damit einhergehenden Neckarwiesenbebauung nicht mehr zu gebrauchen.
Abgesehen vom Hochwasser und den einseitigen Pfannkuchen haben die Neckarheller mit ihren neuen Heimat keinen schlechten Griff getan. Die umliegenden Berge geben Schutz gegen raue Nord- und Ostwinde, der nach Süden abfallende Hang des Büchsenackers garantiert lange Sonneneinstrahlung. Die Winter sind milder und die Sommer erträglicher als in der Ebene. Nach heißen Tagen bringen kühle Fallwinde von den Bergen am Abend angenehme Abkühlung.
Auch aus verkehrlicher Sicht liegt die Neckarhelle günstig. Als direkte Verbindung nach Heidelberg führte die Straße lange den Namen „Heidelberger Landstraße“ später dann „Heidelberger Straße“. Nach der Eingemeindung nach Heidelberg musste im Zuge der Anpassung an eine gleichnamige Straße in Rohrbach ein neuer Name gefunden werden. Die Stadtverwaltung griff einen Vorschlag des Vereins Neckarhelle auf. Und deshalb wohnen wir heute auch postalisch „In der Neckarhelle“.
Inzwischen ist die Neckarhelle über ihre ursprüngliche Bedeutung hinaus zur Bezeichnung des gesamten Gebietes am Neckar von der Gemarkungsgrenze zu Neuenheim bis zur Ortsmitte am Ebertplatz geworden.